Altenberger-Dom-Verein e.V.

Kulturhaus Zanders
Hauptstraße 269
51465 Bergisch Gladbach
Catrin Riquier
(0 22 02) 3 00 08
E-Mail: info@altenbergerdom-verein.de
www.altenbergerdom-verein.de

Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 – 13 Uhr,
sowie nach tel. Vereinbarung

Seit der Gründung des Altenberger-Dom-Vereins im Jahr 1894 durch Maria Zanders war diese private Initiative maßgebend an der Erhaltung und dem Wiederaufbau des Bergischen Domes beteiligt. 1947 wurde der Verein durch den Papierfabrikanten Dr. Johannes Wilhelm Zanders wiederbegründet und mit dem Aufbau eigener Sammlungen begonnen. Die Kirche hatte den Krieg unbeschadet überstanden und befand sich in gutem Zustand. Der Verein wandte sich nun der Erforschung der historischen, insbesondere der kunst- und bauhistorischen Bedeutung der gotischen Zisterzienserkirche zu. Diesem Ziel dienen bis heute Exkursionen auf den Spuren der Zisterzienser sowie Ausstellungen und Vorträge. Sie finden meist im Kulturhaus Zanders statt, wo der Dom-Verein seit 1992 residiert. Das in den1870er Jahren von Maria Zanders errichtete Gebäude bietet zudem Platz für das Vereinsarchiv, die Sammlung und die umfangreiche Bibliothek. Die wichtigste Vereinsaufgabe ist nach wie vor, in Abstimmung mit den örtlichen Behörden sowie den Kirchengemeinden für die Ausstattung der Kirche der ehemaligen Zisterzienserabtei und deren Erhalt zu sorgen. Diesem Ziel dienten auch die umfangreichen Instandsetzungsarbeiten in den Jahren 1994 − 2005.

Bauernhaus-Museum
Oberkülheim 8
51429 Bergisch Gladbach
Wolfgang Clemens
(0157) 73 14 28 39
www.rheinischemuseen.de

Öffnungszeiten: täglich (ganzjährig)
nur mit Führung (ca. 1,5 Stunde) nach tel. Anmeldung

Bereits zu Beginn der 1950er Jahre wurde mit dem Aufbau einer volkskundlichen Sammlung als Grundstock des später von der Familie Clemens in Privatinitiative errichteten Bauernhaus-Museums begonnen. 1973 wurde ein im heutigen Rhein-Sieg-Kreis gelegener Bauernhof angekauft, dessen älteste Bausubstanz ins 17. Jahrhundert datiert ist. Das Gebäude wurde 1974 demontiert und im ca. 60 km entfernten Oberkülheim originalgetreu wiederaufgebaut. 1976 wurde die Hofanlage als Bauernhaus-Museum eröffnet. Sie umfasst heute:

  • eine Hof-Werkstatt
  • eine Remise mit Ackergeräten
  • den Hofeingang mit wertvollem Schmiedetor
  • eine Hauskapelle mit kirchlicher Sammlung
  • ein „Herzhäuschen“
  • ein Backhaus mit Arbeitsgeräten
  • eine Milchstube mit Einrichtung
  • ein Waschhaus mit großer Bügeleisensammlung
  • einen Ziehbrunnen mit über 1500 Fundstücken aus dem Brunnenschacht
  • ein Bienenhaus

Im Wohnhaus wurden vier Räume nach alten Vorlagen eingerichtet:

  • die Küche
  • die „Gute Stube“
  • das Elternschlafzimmer
  • das Kinderschlafzimmer.

Bergischer Geschichtsverein (BGV) Rhein-Berg e.V.
GeschichteLokal
Eichelstraße 25
51429 Bergisch Gladbach
(0 22 04) 20 16 84
E-Mail: johannes-j.niessen@t-online.de
www.bgv-rhein-berg.de

Öffnungszeiten: Mo – Do 16 – 19 Uhr
Sa 10 – 12 Uhr (außer in den Schulferien von NRW)

Der BGV erforscht die Lokal- und Regionalgeschichte des Bergischen Landes. Seit Ende 2001 betreibt er das GeschichteLokal in Bensberg. Durch regelmäßige Vorträge, die Vereinszeitschrift Heimat zwischen Sülz und Dhünn und Mitarbeit bei inzwischen 66 anspruchsvollen Publikationen des BGV werden die Forschungsergebnisse auch einem breiten Publikum nahegebracht. Besonders aktiv sind die Arbeitskreise (AK). Der AK Fachwerk, Denkmal und Stadtbildpflege widmet sich dem Schutz denkmalwürdiger Objekte aller Art und stellt einmal im Jahr in Bergisch Gladbach das Denkmal des Monats vor. Ein AK Mundart trifft sich regelmäßig beim Mundart-Café zum Vortrag selbstverfasster Gedichte und Verzällcher. Der AK Genealogie erfasst digital Daten zu Taufen, Hochzeiten und Sterbefällen, sammelt Totenzettel und hilft interessierten Bürgern bei deren Ahnenforschung.
Im GeschichteLokal werden pro Jahr von einem AK konzipierte oder thematische Ausstellungen – Kunst, Münzen, Notgeld – gezeigt. Auch die Publikationen des BGV, anderer benachbarter Vereine sowie von Büchern im Eigenverlag sind hier während der Öffnungszeiten erhältlich.

Schulmuseum Bergisch Gladbach
Kempener Straße 187
51467 Bergisch Gladbach-Katterbach
Dr. Peter Joerißen
(0 22 02) 8 42 47 oder 98 13 56 (Archiv)
E-Mail: info@das-schulmuseum.de
www.das-schulmuseum.de

Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 – 13 Uhr
jeden 1. Sonntag im Monat 14 – 18 Uhr
und nach tel. Vereinbarung
in den Schulferien von NRW geschlossen

Im alten Klassenzimmer der 1871 errichteten Katterbacher Volksschule kann man auch heute hautnah eine Unterrichtsstunde „wie zu Kaisers Zeiten“ nacherleben. In den engen Bankreihen auf dem geölten Holzfußboden  riecht man förmlich den Schulalltag der Zeit um 1900. Durch einen strengen „Herrn Lehrer“ oder ein „Fräulein Lehrerin“ lernt man noch das Beten, aufrecht Sitzen, Kopfrechnen, Schönschreiben und Sprechen in ganzen Sätzen. Dieser Unterricht wird auch in einem Klassenzimmer im Bergischen Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe in Bensberg angeboten. Mehr über das Schulleben der Kaiserzeit  kann man in Katterbach erfahren. In der ehemaligen Lehrerwohnung wird hier ein Teil der umfangreichen Sammlung gezeigt, die der frühere Schulrat und Museumsgründer Carl Cüppers (1920 – 2008) zusammengetragen hat. Seit Oktober 2011 wird das Museum von dem 2008 gegründeten Förderverein getragen.

Kindergartenmuseum Nordrhein-Westfalen
Quirlsberg 1
51465 Bergisch Gladbach
Georg W. Geist
(0 22 02) 24 36 40
E-Mail: info@kindergarten-museum.de
www.kindergarten-museum.de

Öffnungszeiten: Di 10 – 13 Uhr
und für Gruppen nach Vereinbarung

Nicht nur die Schule – auch der Kindergarten kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Die über 200-jährige Geschichte der Kindertagesbetreuung mit ihren Kinderbewahranstalten, Kleinkinderschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten wird in dem 2004 gegründeten Kindergartenmuseum NRW präsentiert. Getragen wird das ehrenamtlich geführte Museum – untergebracht im Jugend- und Kulturzentrum „Q1“ im Gladbacher Zentrum – von dem 1994 gegründeten gemeinnützigen Verein Kindergarten-Museum e.V.
Der Besuch des Kindergartenmuseum ist für viele eine Reise in die Kindheit und ermöglicht einen nostalgischen Rückblick. Darüber hinaus gibt er auch Impulse für die immer wieder aktuelle politische Diskussion um die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie für die fachliche Auseinandersetzung um eine bestmögliche Erziehung und Bildung der Kinder in den Krippen, Kindergärten und Horten/Ganztagsgrundschulen.

Landschaft und Geschichte e.V.
Michaelshöhe 39
51519 Odenthal
Randolf Link
(02207) 91 28 84
E-Mail: lugev@web.de
www.LuGeV.de

Im Jahr 2000 wurde der Verein „Landschaft und Geschichte e.V.“ (LuGeV) von Geologen, Bodendenkmalpflegern und weiteren Natur-, Kultur- und Geschichts-Interessierten gegründet. Dahinter steht die Idee, die Faszination von Landschaften, Orten und historischen Zusammenhängen für Alle erlebbar zu machen. Eine weitere wichtige Aufgabe ist es, Archive der Erd- und Menschheitsgeschichte zu sammeln, auszuwerten und zu präsentieren.

Die Vereinsaktivitäten umfassen:
•    Touren, Exkursionen, Führungen
•    Vorträge, Reiseberichte
•    Bodendenkmalpflege
•    Geotopschutz
•    Buchdokumentation
•    Fossilien- und Mineralienbörse Geologica
•    Entwicklung Themen- und Erlebnispfade
•    Edutainment
•    GPS-Touren und Team-Aktivitäten

Stiftung Zanders − Papiergeschichtliche Sammlung
Kulturhaus Zanders
Hauptstraße 267
51465 Bergisch Gladbach
Magdalene Christ
(0 22 02) 15 20 60
E-Mail: stiftung-zanders@gmx.de
www.stiftung-zanders.de

Öffnungszeiten: nach tel. Vereinbarung

Die Stiftung Zanders – Papiergeschichtliche Sammlung wurde als gemeinnützige Stiftung privaten Rechts im Jahre 1977 gegründet. Laut Satzung ist ihr Zweck „das Sammeln, Ordnen, Erhalten und Auswerten des Materials zur Papiergeschichte, insbesondere für wissenschaftliche Zwecke“. Die Stiftung besteht aus dem Archiv der Firma Zanders und der papiergeschichtlichen Sammlung. Diese umfasst 557 Schöpfsiebe, 10800 Papiermuster, 2000 historische Wasserzeichenpapiere, weitere Sammlungskomplexe und dank der über 180-jährigen Papiermachertradition der Firma in Bergisch Gladbach umfangreiche Unterlagen zur Orts- und Unternehmensgeschichte. In Sonderausstellungen werden regelmäßig neue Aspekte zum Thema „Papier“ behandelt. Stiftungssitz ist das Kulturhaus Zanders, ein ehemaliges Wohnhaus der Zeit um 1900, mit Räumen für eigene Ausstellungen oder von Dritten, die auch für Veranstaltungen angemietet werden können. In einem Leseraum kann man die umfangreiche Fachbibliothek und die Stiftungsbestände einsehen.