Die Männer bei den Manns

Die Männer bei den Manns
13 Jan
Until 14 Jan, 23:59 1d 23h 59m

Die Männer bei den Manns

place Thomas-Morus-Akademie Overather Straße 51-53, 51429 Bergisch Gladbach expand_more
Veranstalter arrow_forward_ios Thomas-Morus-Akademie

Protagonisten bei Thomas und Heinrich Mann

„Ich bin gar nicht männlich auf die Art, daß ich im Manne nur das nebenbuhlende Mitmännchen erblicke – ich bin es vielleicht überhaupt nicht, aber bestimmt nicht auf diese Art, die ich unwillkürlich gesellschaftlich’ nenne!” Mit diesen Worten grenzt sich Hans Castorp, die Hauptfigur in Thomas Manns 1924 erschienenem Roman „Der Zauberberg“ von einem Männerbild ab, das sich im späten 18. Jahrhundert entwickelt hatte und zu Zeiten Thomas und Heinrich Manns – am Beginn des 20. Jahrhunderts – zumindest bürgerliche Kreise noch dominierte. Doch das tradionelle Geschlechterverhältnis bekam Risse. Immer mehr Frauen nahmen im Zuge der Industrialisierung eine Erwerbstätigkeit auf, besuchten Schulen und Universitäten oder übernahmen während des Kriegs die Aufgaben ihrer Männer. Sehr unterschiedlich gingen die beiden Brüder persönlich, aber auch in ihren literarischen Werken mit dieser neuen gesellschaftlichen Realität um. Während Thomas sich mit Katia Pringsheim in die beste Gesellschaft hinein verheiratete, verbandelte sich Heinrich der Halbwelt. In seinem Drama „Die Schauspielerin“ wird die Protagonistin zur Projektionsfläche der femme fatale. Bei Thomas Mann hingegen erleben wir eine Antonie Permaneder, geborene Buddenbrook, die den Verlust ihrer männlichen Verwandten beklagt: „Tom, Vater, Großvater und die anderen alle! Wo sind sie hin? Man sieht sie nicht mehr. Ach, es ist so hart und traurig!‘‘ Die Akademietagung geht den Männlichkeits- und Weiblichkeitsidealen nach, die den Werken beider Manns zugrunde liegen. Dazu laden wir Sie herzlich nach Bensberg ein! Text: TMA, Bild: © Arnoldo_Mondadori, Wikimedia Commons

Empfohlene Artikel