„Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt”

„Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt”
28 Mar
Until 31 Mar

„Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt”

place Thomas-Morus-Akademie Overather Straße 51-53, 51429 Bergisch Gladbach expand_more
Veranstalter arrow_forward_ios Thomas-Morus-Akademie

Von Totentanz bis Auferstehungshoffnung

Unter dem Titel „Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt“ gehen die diesjährigen Kar- und Ostertage kunstgeschichtlich den großen österlichen Themen nach, nämlich Tod und Auferstehung. Und beide Pole des Geschehens sollen sowohl in Bezug auf den Menschen als auch auf Sterben und Auferstehung Christi angeschaut werden: Von der umfangreichen und bis in die Gegenwart reichenden Totentanzthematik mit ihrer Vorstellung, dass der Tod zu allen gleichermaßen und unterschiedslos kommt, über künstlerische Ausformungen der Kreuzigung vornehmlich im 20. Jahrhundert bis hin zu einigen Schlaglichtern auf die so facettenreiche apokalyptische Gemengelage rund um das Jüngste Gericht.

Der Ostersonntag ist dann vornehmlich zwei besonderen Zeugen der Auferstehung gewidmet: Thomas und Maria Magdalena, die in ihrem Verlangen, den Auferstandenen buchstäblich zu erfassen, die theologische Debatte wie die künstlerische Fantasie gleichermaßen befeuert haben. Aber auch Komponistinnen und Komponisten haben diese Geschehnisse mit ihren Mitteln interpretiert, nur in Töne gefasst: in Totentanz-Vertonungen wie von Franz Liszt oder Camille Saint-Säens oder in der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach.

Zu einer Beschäftigung mit diesem Thema, dem Besuch der Matthäus-Passion in der Kölner Philharmonie sowie einer Exkursion zum Wallraf-Richartz-Museum und Museum Schnütgen nach Köln laden wir Sie herzlich ein.

Text: TMA, Bild: © Vassil - CC0_commons.wikimedia.org.jpg

Empfohlene Artikel

Skip to content