Datum

Mai 14 2021

Uhrzeit

19:30

online per Zoom – „Die Götter Bahias: Trommeln, Tanz und rauschende Feste“ eine musikalische Autorenlesung

Eine digitale Fernreise nach Bahia, an die Atlantikküste Brasiliens.
‚Rupi‘, wie der Autor und Fotograf Ruprecht Günther in Brasilien genannt wird, stellt uns seinen neuen Bildband vor – spannende Geschichten und traditionelle Lieder aus einer fernen fremden Welt.
Candomblé und Umbanda – zwei Naturreligionen in Brasilien, deren Ursprünge Jahrtausende zurückreichen. Es klingt nach tropischen, sternklaren Nächten, nach Tanz, wilder Trommelmusik und ausgelassenen mystischen Festen.
Ruprecht Günthers langjährige Verbindungen und seine tiefe Verbundenheit mit den gezeigten Menschen ermöglichten ihm diesen einzigartigen Einblick in eine fantastische Welt, die noch viel von ihren Wurzeln bewahren konnte.

Seit 2002 lebt er in Salvador da Bahia und kommt regelmäßig zu Lesungs- und Vortragsreisen nach Deutschland. Leider war dies im letzten Jahr bis zum heutigen Tage Pandemie-bedingt nicht möglich. Umso mehr freuen wir uns über seine Online-Lesung.

Seinen ersten Auftritt im Himmel un Ääd hatte Rupi 2018 mit einem Brasilianischen Bücherabend; im Herbst 2019 besuchte er uns mit einer musikalischen Lesung zu seinem Bildband „Lissabon – Die melancholische Schöne“; mittlerweile sind wir freundschaftlich verbunden.

Anmeldung unter www.himmel-un-aeaed.de/anmeldung/
Der Zugangslink wird rechtzeitig zugemailt.

Teilnahme frei; Spenden gern gesehen – bitte per Überweisung mit Vermerk „Spende für H&Ä e.V.“ – IBAN: DE94 3706 9125 2119 3260 12 bei Volksbank Berg oder IBAN: DE57 3705 0299 0365 5526 17 bei Kreissparkasse Köln.
Mit dem Überweisungsbeleg können Spenden beim Finanzamt ohne amtliche Spendenquittung eingereicht werden (bis 300,-).

Noch einige Infos zu Ruprecht Günther
Geboren 1954 bei München, Ausbildung an der Fachhochschule für Grafik-Design, freiberufliche Arbeit als Grafiker und Illustrator.
Brasilien „erfuhr“ Ruprecht das erste Mal 1997. Weitere Reisen durch das riesige Land folgten, in denen er das brasilianische Portugiesisch erlernte. 2002 zog er nach Salvador da Bahia und heiratete eine Brasilianerin. In Salvador baute er einen kleinen Post- und Kunstkartenverlages auf.
Seit vielen Jahren widmet er sich auch dem Schreiben, Fotografieren und seiner – oft brasilianisch inspirierten – Musik. Mit dem Motorrad durchstreift er die Favelas und dokumentiert das Leben der Menschen mit der Kamera. Im Laufe der Jahre entstanden etliche Kurzgeschichten sowie einige Romane.
www.ruprechtguenther.de  

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.